Startseite | Kontakt | Sitemap | Impressum | intern |
DRK
 Bereitschaften des
 DRK-Landesverbandes Brandenburg e.V.
  | Über Uns | Fachdienste | Sie brauchen Hilfe | Aktuelles | Downloads |
Wir helfen gern

Portrait der Bereitschaften

Die Mitwirkung in den Bereitschaften erfolgt in Fachdiensten und Fachbereichen

» Sanitätsdienst

Die Helferinnen und Helfer im Sanitätsdienst übernehmen die Absicherung von Veranstaltungen, seien es Sportveranstaltungen, Popkonzerte, Theateraufführungen oder Volksfeste. Hier leisten sie Erste Hilfe, führen weitergehende sanitätsdienstliche Maßnahmen durch und arbeiten mit dem Rettungsdienst zusammen.
Dem Sanitätsdienst angegliedert ist die Rettungshundearbeit im DRK. In einigen Kreisverbänden bestehen Rettungshundestaffeln, die vermisste, hilflose oder verschüttete Personen suchen (und finden). Sie werden auch bei Erdbeben im Ausland eingesetzt.

» Betreuungsdienst

Die Helferinnen und Helfer im Betreuungsdienst kümmern sich um die unverletzten Betroffenen, sie betreuen und versorgen sie mit den lebensnotwendigen Dingen. Sie sind in den Bereichen Soziale Betreuung und Unterkunft sowie Verpflegung tätig.
Auch sie sind bei Großveranstaltungen gefragte Mitwirkende; sei es, dass sie (nicht nur, aber auch exzellente Erbsensuppe) kochen, sei es, dass sie sich um verloren gegangene Kinder kümmern. Mehr und mehr engagieren sie sich auch in der Notfallnachsorge.

» Technik und Sicherheit

Die Helfer im Technischen Dienst sind die Mädchen und Jungs für alle Fälle: Sie kümmern sich um die Fahrzeuge und das Material, bauen Zelte auf (und ab), betreiben technische Geräte wie z.B. Notstromaggregate und Trinkwasseraufbereitungsanlagen , sorgen sich um die Sicherheit im allgemeinen und bei Unfällen mit chemischen und radioaktiven Stoffen im besonderen und anderes mehr.

Zu den Fachdiensten und –bereichen zählen weiterhin

  • die Ausbildung der Bevölkerung in Erster Hilfe
  • das Blutspendewesen
  • der Fernmeldedienst
  • der Pflegehilfsdienst
  • der Suchdienst

Für Großschadensereignisse, Katastrophen und Konflikte werden aus den Bereitschaften Einsatzeinheiten und Schnelleinsatzgruppen gebildet und vorgehalten.
Die Angehörigen der Bereitschaften treffen sich regelmäßig zu Dienstbesprechungen, Ausbildungen und Übungen. Sie sind Spezialisten und Generalisten zugleich, eine fundierte Grund- und Fachausbildung ermöglichen ihnen ein breites Tätigkeitsspektrum.

17.04.2018
Bei Zeckenbiss gleich handeln – Risiken nicht unterschätzen
Mit dem Frühling kommen die Zecken. Ein Stich kann schlimme Folgen haben. Doch: „Panik ist definitiv nicht angebracht“, sagt DRK-Bundesarzt Prof. Sefrin, „dennoch sollte man Zecken-`Bisse´ möglichst vermeiden und bei Symptomen sofort handeln“ und gibt folgende Tipps:
 » weiter lesen

09.04.2018
Weltgesundheitstag: Was gehört in eine Hausapotheke?
Rund 75 Prozent der Menschen in Deutschland sind zufrieden mit der medizinischen Versorgung. Doch bei plötzlichen Gesundheitsbeschwerden ist es gut, einen Vorrat an Medikamenten im Haus zu haben, der nachts oder am Wochenende über die schlimmsten Auswirkungen hinweghilft. Auch bei kleineren Unfällen, etwa im Haushalt, kann eine Hausapotheke gute Dienste leisten.
 » weiter lesen

27.03.2018
Flüchtlinge in der Türkei: Als Freiwilliger hilft Ahmed Kindern
Nach vier Jahren in der Türkei hat der 15-jährige Ahmed noch immer einen dringenden Wunsch: zurückkehren zu den „guten alten Tagen“ in Aleppo und vielleicht wieder zur Schule zu gehen.
 » weiter lesen

08.03.2018
14 neue SanitätshelferInnen in der Sanitätsbereitschaft des Deutschen Roten Kreuzes in Brandenburg a
Drei lehrreiche Wochenenden liegen hinter den Teilnehmern. Vom (c-) ABCDE Schema, Reanimation, über Vergiftung, Atmung und Kreislauf bis hin zu Traumata und Kindernotfällen lernten die Teilnehmer alle theoretischen Hintergründe und setzten sie an vorgegebenen Fallbeispielen um.
 » weiter lesen

06.03.2018
rotkreuzmagazin 1 /18 erschienen
Drogen, Gewalt, Diskriminierung oder pubertätsbedingte körperliche Veränderungen – die Herausforderungen für Kinder und Jugendliche können ganz unterschiedlich sein. Lesen Sie im neuen rotkreuzmagazin, welche Hilfen das DRK auf dem Weg zum Erwachsenwerden anbietet. Außerdem im Heft: Die neue DRK-Präsidentin Gerda Hasselfeldt im Interview und ein Blick auf die große Not der Geflüchteten in Bangladesch.
 » weiter lesen

23.02.2018
DRK: Zivilbevölkerung in Syrien unter allen Umständen schützen
Das Deutsche Rote Kreuz fordert angesichts der heftigen Gefechte im syrischen Ost-Ghouta und in der Region Afrin von den Konfliktparteien, die Angriffe auf die Zivilbevölkerung sowie Krankenhäuser und andere Gesundheitseinrichtungen sofort einzustellen.
 » weiter lesen

19.02.2018
DRK und Roter Halbmond in Syrien wollen Zusammenarbeit ausbauen
Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) und der Syrische Arabische Rote Halbmond (SARC) wollen ihre Zusammenarbeit weiter ausbauen. Dies war Thema eines Treffens des SARC-Präsidenten Khaled Hboubati im DRK-Generalsekretariat in Berlin.
 » weiter lesen

09.02.2018
DRK warnt vor Betreten der Eisflächen
Die niedrigen Temperaturen in den vergangenen Tagen haben dazu geführt, dass Gewässer und Wasserflächen wie Bäche, Teiche und Seen mit einer Eisschicht überzogen sind. Trotz des Frostes und Temperaturen in den nächsten Tagen um den Gefrierpunkt sind die Eisflächen in vielen Fällen immer noch zu dünn und das Betreten insbesondere größerer Wasserfläche könnte lebensgefährlich sein. Besonders Kinder können die Gefahr nicht einschätzen.
 » weiter lesen

22.01.2018
Stürme - Starkregen - Hochwasser: So schützen Sie sich und andere
Nach der Wettervorhersage des Deutschen Wetterdienstes (DWD) ist in Deutschland verstärkt mit Stürmen und Unwettern zu rechnen. Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) gibt Hinweise, wie Sie sich und andere dabei schützen können.
 » weiter lesen

10.01.2018
Angriffe auf Rettungskräfte: DRK-Präsidentin Hasselfeldt verlangt mehr Respekt für Helfer
In der Diskussion über Angriffe auf Polizisten und Rettungskräfte in der Silvesternacht hat DRK-Präsidentin Gerda Hasselfeldt zu mehr Respekt für die Arbeit der Helfer aufgerufen. „Übergriffe auf Rettungskräfte dürfen auf keinen Fall toleriert werden“, sagte Hasselfeldt. Das Rote Kreuz auf weißem Grund sei ein international anerkanntes Schutzzeichen, das von allen respektiert werden müsse.
 » weiter lesen

» Nächste Seite

Suche: